Montag, 12. Februar 2018

Rezension: All for you - Liebe

Der zweite Teil einer Reihe!

Titel: All for you - Liebe
Autorin: Meredith Wild
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 26.01.2018
Seitenzahl: 364 Seiten
Preis: 12,90 Euro

Vanessa lebt für ihre Arbeit. Nur wegen ihrer Karriere ist sie nach New York gezogen und sie braucht dringend eine Auszeit. Da kommt ihr die Hochzeit von ihrer besten Freundin Maya gerade recht. Dort lernt sie den attraktiven Darren Bridge kennen, der ein typischer Bad Boy ist und sich von keiner Frau das Herz erweichen lässt. Würde Vanessa nicht in sein Leben treten...


Meinung


Der Klappentext hörte sich meiner Meinung nach schon einmal sehr viel versprechend an und ich war gespannt, wie mir das Buch gefallen würde. Von Meredith Wild habe ich leider bislang noch nichts gelesen, deswegen war es eine vollkommen neue Erfahrung mit dieser Autorin. Den ersten Teil habe ich noch nicht gelesen, aber da mir bestätigt wurde, dass man den zweiten Teil auch ohne Kenntnisse vom ersten Teil lesen könne, habe ich mich direkt dazu entschieden, es lesen zu wollen.

Vielen Dank an Netgalley für das Rezensionsexemplar!

Durch das Cover war ich etwas irritiert, da ich als erstes dachte, dass dies der erste Band wäre. Beide sehen sich ziemlich ähnlich. Der einzige Unterscheid ist, das dieses Buch eine andere Farbe besitzt und einen anderen Untertitel. Man sollte also aufpassen, dass man sich nicht vergreift!

Der Schreibstil war angenehm zu lesen und man liest das Buch größtenteils aus der Sicht von Vanessa, aber auch Darren bekommt einen kleinen Teil des Buches für sich.  So konnte man viel von den unterschiedlichen Charakteren kennen lernen. Anfangs bekommt man mehr von Vanessa zu lesen, welche einen sehr unausgearbeiteten Charakter hat. Sie erscheint einen als eine schwache, junge Frau, die viel zu sehr an ihrer Karriere hängt und somit auch alles dafür tun würde. Nicht unbedingt den lässigen, lustigen und sympathischen Charakter, den ich gerne mag. 

Darren hatte eine Vergangenheit, die einem fast schon zuschreit, dass man besser Abstand von ihm halten sollte, denn er ist ein typischer Bad Boy. Frauen hatte er schon viele und davon haben sich auch viele erhofft, die eine Frau zu sein, welche ihn ändern könnte. Vanessa war natürlich auch schnell von ihm hingerissen und es entstand eine typische Liebesgeschichte, die wir bestimmt schon alle kennen. 
Wobei ich sagen muss, dass mir Darren besser gefallen hat, als Vanessa, was erstaunlich ist, denn meistens habe ich an den männlichen Charakteren etwas auszusetzen. Seine Handlungen konnte ich aber größtenteils nachvollziehen, wobei es mich aber auch wieder gewundert hat, dass er in manchen Situationen so ruhig bleiben konnte. Auch da fehlte mir das Gesamtbild des Charakters und es wirkte nicht sonderlich ausgearbeitet. 

Mein größtes Problem an der ganzen Geschichte war aber die Handlung. Meiner Meinung nach hätte das Buch definitiv noch einige Seiten mehr vertragen, denn die Geschichte wirkte sehr zusammen gequetscht. Der Anfang begann mit Vanessas Sicht und in den Kapiteln wusste ich manchmal einfach nicht, wo sie sich befand, und warum. An der einen Stelle befindet sie sich im Club, in der nächsten Szene im Flugzeug. Das hat mich sehr verwirrt und es kam zu einigen Missverständnissen.

Diese ganze zusammengequetschte Geschichte bewirkte auch, dass die Liebesgeschichte von den beiden Hauptcharakteren sehr eingeengt wurde und somit lernten sich die beiden auf den ersten beiden Seiten auch schon kennen und ehe ich mir gewünscht hätte, dass Vanessa wenigstens etwas Anstand gewinnt, landet sie auch schon in seinen Armen. Das konnte ich nicht nachvollziehen.

Auch andere Situationen, welche wohl den Höhepunkt der Geschichte symbolisieren sollten, waren sehr flach und in mir fühlte ich leider keinen Funken Spannung. Zu so mancher Situation wäre es erst gar nicht gekommen, wenn die Protagonistin ein wenig nachgedacht hätte und nicht so von ihrer Karriere besessen wäre. Nach diesen Worten kann bestimmt ganz stark erkennen, dass mir Vanessa gar nicht gefallen hat. 


Fazit


 Mich hat das Buch leider sehr enttäuscht, was sowohl an den Charakteren lag, als auch an der Handlung. Mir hat die Sympathie und auch die Spannung gefehlt. Obwohl es mir innerlich sehr weh tut, gebe ich diesem Buch 2 von 5 Sternen. 

Kommentare:

  1. Ich habe bis jetzt noch nichts von der Autorin gelesen, aber der erste Teil der Hard Reihe steht bei mir im Regal🙈 Da ich aber schon häufig schlechte Meinungen von ihren Büchern gehört habe, traue ich mich nicht wirklich das Buch zu lesen😄

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Emily!

    Schöne Rezension! Ich ahbe auch schon den ersten Ban dim Regal stehen udn traue mich irgendwie nicht ihn zulesen, da man eignetlich nur negatives hört. Deine Rezension trägt auch nicht gerade dazu bei, das ich Lust bekomme es doch zu lesen, weil der zweite Band dann warte. :O)

    Viele Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen