Home News Rezensionen Writing Impressum/Datenschutzerklärung

04 April 2018

[Rezension] Feel Again






Preis: € 12,00 [D]
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 480
Altersempfehlung: ab 16
Meine Wertung: 4,5 Sterne
Reihe:  3 Teil einer Trilogie
Verlag: LYX

Isaac ist das komplette Gegenteil von Sawyers normalem Beuteschema. Er ist schüchtern, nett - und ein Nerd. Trotzdem konnte sie nicht anders und küsste ihn, als sich ein paar Mädchen über ihn lustig machen. Schon bald haben sie einen Deal: Sie soll ihn in einen Bad Boy verwandeln und dafür hält sie es mit ihrer Kamera fest. Doch bald ist Isaac nicht mehr nur ein Projekt....

Meinung


Von diesem Buch hört man sowohl, dass es eines der besten Bücher aus dieser Trilogie sein soll, als auch das Gegenteil. Da ich die bisherigen Geschichten von Mona Kasten mochte, war ich sehr gespannt, wie es mir denn hiermit geht.
Das Cover ist meiner Meinung nach definitiv das Schönste aus dieser Trilogie. Ich mag das Pinke und auch wenn das Mädchen nicht ganz so aussieht wie ich mir Sawyer vorgestellt habe, mag ich es gerne. Auch der Schreibstil von Mona Kasten war wieder einmal sehr flüssig. 
Die Charaktere waren definitiv mal kreativer gestaltet, als ich es von New-Adult Büchern kenne. Sawyer kennt man schon von den vorherigen Bänden und anfangs war ich wahrscheinlich wie auch jeder andere etwas skeptisch, ob sie mir sympathisch werden würde. Sie kam einem schon wie eine Zicke vor, jedoch erlebt man es aus der Sicht von ihr total anders. Wie auch bei den bisherigen Bänden gab es viele Emotionen und die Autorin hat mir Sawyer mit ihrem Humor sehr sympathisch gemacht. Ich würde jetzt sogar behaupten, dass sie die mir die Sympathischste aus den drei Bänden ist. Obwohl - vielleicht teilt sie sich den Platz doch noch mit Dawn...
Auch Isaac war mir sehr sympathisch, denn er durchgeht, wie man es sich vielleicht auch denkt, eine riesige Charakterentwicklung. Anfangs war er ein totaler Nerd, welcher rot anlief, wenn ein Mädchen mit ihm reden wollte, oder gleich etwas fallen ließ. Auch dort war er mir sehr sympathisch, jedoch mochte ich ihn nach diesen etlichen Seiten noch einen kleinen Tick mehr. Andere Charaktere wie Dawn, Scott und Allie tauchten auch öfters auf und es war schön sie wieder zu sehen. 
Die Handlung war nicht so klischeehaft wie erwartet. Und das kann ich als einen großen Pluspunkt bewerten. Endlich ist das Mädchen nicht die schüchterne Streberin, sondern taff und nicht auf dem Kopf gefallen. Das hat mich das ein oder andere mal sehr zum Lachen gebracht und ich kann nur aufrufen: Ich will weitere solcher Romane! Beide lernen sich durch ein Projekt richtig kennen und die Lovestory beginnt recht schnell. Als ich etwa bei der Hälfte des Buches angekommen bin, wusste ich nicht ganz was jetzt kommen sollte, denn meiner Meinung nach hätte man die Geschichte einfach so lassen sollen. Bis zur ca. zur Seite 240 hätte ich dem Buch volle 5 Sterne gegeben. Aber was ist schon eine Liebesgeschichte ohne Drama? Es hat sich so angefühlt, als müsste man noch etwas Drama dazwischen quetschen, damit man mehr Seiten schreiben kann. Es hat für mich einfach keinen Sinn gemacht und ich konnte da nur den Kopf schütteln. Was dort passiert konnte ich kein Stück nachvollziehen, jedoch hat mich die Autorin dann mit dem Ende wieder gekriegt. 

Fazit


 Es ist ein sehr gefühlvoller Roman mit einer wundervollen und humorvollen Protagonistin, wie mich oft zum Lachen gebracht hat. Auch Isaac mochte ich sehr gerne. Die nötige Dramatik konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Das Buch bekommt von mir 4,5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch einverstanden, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganze Kommentar.