Home News Rezensionen Writing Tags/Challenges Impressum/Datenschutzerklärung

19 Januar 2019

[Rezension] Riverdale - Der Tag davor ~ Die Vorgeschichte ~






Preis: € 9,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 352
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 4 Sterne
Reihe: Einzelband
Verlag: cbt



In dieser Vorgeschichte lernen wir die Charaktere der Serie "Riverdale" näher kennen, bevor Jasons Leiche gefunden wurde. So geht das Leben des It-Girls Veronica Lodge druter und drüber und auch Betty hat es in LA nicht einfach. Bei Archie spielen die Gefühle verrückt und Jughead  nimmt uns mit in sein geheimnisvolles Leben.  

Meinung


Bevor man dieses Buch liest, sollte man wissen, dass man es ganz klar lesen kann, ohne vorher die Serie geschaut zu haben. Ich würde jedoch empfehlen diese erst zu gucken, da man möglicherweise nicht alles auf Anhieb verstehen könnte.


Das Cover ist definitiv ein Highlight. Archie ist zu sehen und auch das Pop's, welches eine Art Wahrzeichen in Riverdale ist. Die Gestaltung spricht mich also sehr an. 

Abwechselnd, in unterschiedlichen Kapiteln erzählen Jughead, Archie, Betty und Veronica von ihrem Alltag. Dabei verändert sich der Schreibstil immer etwas, sodass man die Ausdrucksweise der entsprechenden Person nachvollziehen konnte. Das ist mir besonders bei Veronica und Jughead aufgefallen. Die Autorin hat versucht die Dialoge etwas an der Serie anzulehnen, was ihr auch größtenteils gelungen ist. Jughead spricht immer noch viel zum Publikum und ich konnte mir richtig gut vorstellen, dass es sein Traumjob ist Schriftsteller zu werden. Es ist wie in eine Art Tagebucheintrag aufgebaut. 
Bei Veronica konnte man förmlich die Arroganz ihrer Persönlichkeit riechen. Sie trat sehr selbstüberzeugt auf und ich konnte schon einen Unterschied zu der Figur in der Serie feststellen. Jedoch lässt sich das durch diese Wendung in ihren Leben schon etwas  nachvollziehen.  Ich fand sie hier aber durch ihr Verhalten keinesfalls sympathisch.
Bettys Sicht war sehr interessant und man hat besonders bei ihr einiges entdeckt, was zwar nicht relevant für die Geschichte ist, jedoch trotzdem ein paar Riverdale Fans interessieren könnte.
Bei Archies Kapiteln war ich leider schon etwas gelangweilt, was aber vielleicht auch damit zusammenhängen könnte, dass er nicht mein Lieblingscharakter in der Serie ist. Man erfährt wenig Neues über ihn, aber sein Charakter war sehr gut ausgearbeitet. Ich konnte mir in den meisten Szenen vorstellen, wie die Charaktere dies auch in der Serie sagen würden und habe es fast schon wie in einem Film vor meinem inneren Auge sehen können.
So etwas zu schaffen, muss schon etwas heißen.

Zwischen den Kapiteln gab es Emails, Artikel oder SMS Chats, welche auch zu der derzeitigen Situation passten. Das mochte ich total gerne und ich würde mir ein ganzes Buch in solch einem Format wünschen. Das würde vielleicht auch Riverdale Fans interessieren, welche nicht so gerne ein ganzes Buch verschlingen wollen.
Außerdem lernen wir Charaktere näher kennen, welche in der Serie nicht ganz so prägnant auftreten. So erfährt man, wie sie zu der jetzigen Persönlichkeit gekommen sind und was sie motiviert. Das war größtenteils leider nur bei einem Charakter der Fall. Hier kann ich auch nur erwähnen, dass ich gerne von anderen Nebenpersonen mehr lesen würde. Beispielsweise von Ethel, welche durch die Staffeln eine große Charakterentwicklung vollzieht. 

Die Stimmung war meiner Meinung nach typisch wie man es aus der Serie kennt. Ich hatte formlich schon die Musik in den Ohren, wenn es mal etwas spannend wurde - was aber leider nicht sonderlich oft passierte. Größtenteils schritt die Geschichte in einer recht entspannten Geschwindigkeit voran. Der Spannungsbogen hat mir insgesamt gefehlt. Am Ende gab es zwar ein paar Geschehnisse, welche ganz interessant beschrieben wurden und von denen ich auch gerne mehr gelesen hätte, aber ich hatte keinen Drang jetzt unbedingt weiterlesen zu müssen. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich den Handlungsverlauf der ersten Staffel noch recht frisch in Erinnerung hatte. 


Dadurch, dass die gesamte Geschichte am 3. Juni stattfindet, war mir vornerein klar, dass viele Erinnerungen in die Geschichte gestreut werden. Das hat sich aber ziemlich gehäuft und ich hätte gerne noch mehr von dem Tag, oder auch die Tage davor gelesen. Dennoch hat die Autorin die Vergangenheit geschickt mit der Gegenwart verknüpft. 


Fazit


Es ist definitiv ein interessantes Buch für Fans der Serie. Man erhält einen guten Einblick in das Leben der Charaktere vor der Serie und auch die Gestaltung konnte mich sehr überzeugen. Dennoch hätte ich mir mehr spannende Momente gewünscht, welche vielleicht auch auf schockierenden Erlebnissen basieren. Insgesamt mochte ich das Buch sehr gerne und somit hat es von mir 4 von 5 Sternen bekommen. 

Vielen Dank an Bloggerportal und dem cbt Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Diese Rezension basiert auf einem kostenlosen Rezensionsexemplar, enthält aber meine eigene und freie Meinung. Dieser Beitrag ist nach § 6 TMG als Werbung zu kennzeichnen.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Emily,
    das Buch habe ich schon bei ein paar gesehen. Ich selbst kenne leider noch nicht einmal die Serie aber eine tolle Idee mit dem Buh ist es auf jeden Fall.
    Freut mich, dass es Dir gut gefiel trotz Kritikpunkte.
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      was schaust du denn so gerne für Serien? Dies ist eine Mischung aus Mystery und Drama, würde ich sagen. Das Buch sehe ich in letzter Zeit auch schon öfters auf Instagram, wo es sehr gehypt wird. :)

      LG Emily

      Löschen

Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch einverstanden, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganze Kommentar.