Home News Rezensionen Writing Impressum/Datenschutzerklärung

22 Februar 2018

[Rezension] Mein Herz in zwei Welten

Titel: Mein Herz in zwei Welten
Autorin: Jojo Moyes
Verlag: Rowohlt Wunderlich
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 23.01.2018 
Seitenzahl: 592 Seiten
Preis: 22,95 Euro




Louisa Clark reist in die turbulente Stadt New York. Wieder beginnt ein neues Abenteuer bei einem reichen Arbeitgeber. Trotzdem holt sie die Vergangenheit mit Will ein und sie denkt an ihre Zeit mit Sam zurück, der so weit entfernt scheint. Wird sie ihre Träume verwirklichen? 




Meinung


Ich mochte die ersten Teile dieser Reihe total gerne und deswegen war ich gespannt, wie ich den diesen unerwarteten dritten Teil finden würde. Ich hätte nicht gedacht, dass die Autorin weiter schreiben würde, jedoch war ich umso glücklicher, als ich das Buch in den Händen hielt. 

Ich finde es schön, dass das Cover zu den restlichen Büchern passt und ehrlich gesagt ist es meiner Meinung nach das Schönste von Jojo Moyes. 
Auch der Schreibstil hat mich wieder total mitgerissen. Die Autorin schafft es immer wieder, dass ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen möchte. 

Ich persönlich finde die Geschichte bereits ab den ersten Seiten total ergreifend und spannend. Dadurch, das Will auch früher in New York gelebt hat, verspürt man sofort ein Gefühl, als kenne man diese Stadt schon lange und Erinnerungen kommen hoch. Es ist schön zu sehen, wie Louisa damit umgeht und sie war mir bereits nach wenigen Seiten wieder total sympathisch. 
Sie hat sich während den Bänden nicht großartig verändert, was ich aber nicht schlimm finde, sondern es ist schön zu sehen, wie sie immer noch in alte Fettnäpfchen tritt. Man muss mit ihr lachen, weinen und mit fiebern. 
Lou versucht aus allem das Beste zu machen und kämpft sich mit ihrer Sympathie und mit viel Mut durch die unterschiedlichsten Lagen in ihrem Alltag. 
Sie hat aber auch eine sehr nachdenkliche Seite, wenn es beispielsweise in ihren Gedanken um Will geht und sie sich an seine Kommentare und Schwärmereien rund um New York erinnert. 

Agnes, die Frau, welche sie betreut, ist auch eine der Hauptprotagonisten und anfangs konnte ich nur den Kopf schütteln. Sie hat einen etwas außergewöhnlichen Charakter, mit dem ich mich nicht direkt anfreunden konnte. Nach und nach wird ihre Geschichte dann aufgedeckt und sie durchfährt eine kleine Charakterentwicklung.
Auch andere Charaktere wie Nathan, den man aus den anderen Bänden bereits kennt, lernt man etwas besser kennen und es gibt ganz neue Charaktere, wie beispielsweise ihren Chef Mr. Gopnik. Dieser hält sich größtenteils eher im Hintergrund. 
Auch gibt es dann noch den mysteriösen Josh, der zum verwechseln aussieht wie Will es bahnt sich eine kleine Liebesgeschichte an. Doch dann gibt es natürlich auch Sam, von dem sie sich immer mehr entfernt.

In diesem Band steht die persönliche Entwicklung von Lou im Fokus und sie versucht herauszufinden, was sie denn eigentlich in ihrem Leben machen möchte. 
Das Leben in New York ist natürlich total anders, als in ihrem Heimatort und es hält einige Überraschungen und Wendungen bereit, bei dem man nur den Mund weit aufreißen und staunen kann. 
Auch das Ende hat mich von sich überzeugt und mich würde es aber auch wiederum nicht wundern, wenn es noch einen vierten Teil geben würde. Ich finde dies aber eine schöne Trilogie und mit dem krönenden Abschluss erhoffe ich mir, dass Lous Geschichte erst einmal zu Ende ist.

Fazit


 Es ist ein wunderbarer Wohlfühlroman von Jojo Moyes. Die Charaktere haben es mir auch hier wieder sehr angetan und die perfekte Menge an Emotionen ist auch wieder vorhanden. Ich freue mich auf weiter Bücher von dieser Autorin und hoffe, dass sie mir genauso gut gefallen, wie diese Reihe!

Rezensionen von anderen Bloggern zu diesem Buch: 


Kommentare:

  1. Hallo Emily,
    ich bin ja auch ein Fan von Jojo Moyes Büchern. Die ersten beiden Bände der Reihe habe ich gelesen. Ich war damals unsicher, was den zweiten Band betrifft. Ob er mit der ersten Geschichte mithalten könnte?! Ja, das konnte er, meiner Meinung nach. Die Geschichte war zwar völlig anders, aber nicht minder gut. Genauso ergeht es mir jetzt aber irgendwie auch beim dritten Teil. Irgendwie sind die Gedanken daran, dass die Geschichte rund um die Protagonistin doch auch mal einen Tiefpunkt erhalten könnte, immer present. Deine Worte haben mich aber schnell beruhigen können. Es freut mich,dass du auch mit dem dritten Teil wieder so viel Lesefreude hattest :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Emily!

    Ich möchte dieses Buch auch noch unbedingt lesen und finde deine Rezension toll. Vorher muss ich aber noch den zweiten Band lesen.

    Ich habe dich übrigens für den Blogger Recognition Award nominiert und würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest.

    Meinen Beitrag zum Recognition Award findest du hier.

    Viele Grüße
    Jenny von romantische Seiten – der Buchblog für Liebesromane

    AntwortenLöschen
  3. Heyy Emily
    Da ich noch sehr viele Jojo Moyes Bücher auf meinem SuB liegen habe, jedoch joch kein einziges von ihr gelesen habe, frage ich mich: Schreibt sie denn auch wirklich spannende Bücher?
    Ausserdem hätte ich dann noch eine Frage an dich; Könntest du dir vielleicht eine Rezension von mir anschauen und beurteilen, was fehlt usw...? Wäre echt super hilfreich, danke schon im Vorraus :)
    Liebe Grüsse, Fabia von https://my-endless-bookworld.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spannend kann man die Bücher nicht unbedingt nennen. Es sind eher sehr gefühlvolle Bücher. Bei "Ein ganzes halbes Jahr" musste ich beispielsweise fast schon weinen. Gerne schaue ich mal bei deinem Blog vorbei.
      LG Emily

      Löschen

Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch einverstanden, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganze Kommentar.