Home News Rezensionen Writing Impressum/Datenschutzerklärung

17 Februar 2018

[Rezension] Rock my Dreams

Titel: Rock my Dreams
Autorin: Jamie Shaw
Verlag Blanvalet
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 19.06.17
Seitenzahl: 416Preis: 12,99 Euro



Hailey ist fast schon von ihrer Cousine Danica anhängig, da ihr Onkel ihr Studium bezahlt. Als ihre Mitbewohnerin sie auf das Konzert von The Last Ones To Know schleppt, lernt sie den Ex-Freund von Danica kennen.  Diese hat es sich in den Kopf gesetzt ihn für sich zurück zu gewinnen. Mike jedoch will alles daran setzen Hailey zu beweisen, dass sie zusammengehören...


Meinung


Da ich die vorherigen Teile der Reihe mochte, war ich natürlich gespannt, was denn der letzte Teil der Reihe zu bieten hat. Dieser wird ja auch von vielen sehr gehypt.

Vielen Dank an der Stelle an Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Wer die anderen Teile dieser Reihe schon gelesen hat, mag diese Art von Geschichten wahrscheinlich gerne. Der Schreibstil ist sehr flüssig und irgendwie schafft es Jamie Shaw es immer wieder mich in ihre Welt voller Rockstars zu entführen und mich damit zu begeistern.
Das Cover spricht mich auf den ersten Augenblick sehr an und auch die Schlagzeug - Stäbe passten sehr gut zur Geschichte. 


Wie immer wurde eine kleine Brücke zwischen dem dritten und dem vierten Teil geschaffen. Dort bekam man einen kleinen Blick auf Hailey und Mike. Besonders ihn kennt man ja aus den vorherigen Bänden und man konnte sich auch schon dort ein gutes Bild von ihm machen. Er ist der Rockstar, der vor seinen Kollegen eher im Hintergrund bleibt. Das findet er auch gut so. Besonders bekommt man auch schon aus dem dritten Teil die Info, dass er lange keine Freundin hatte und auch sonst nichts mit Groupies am Hut hat.

Das stellt mal einen anderen Charakter dar, als von den anderen, die eher typisch Bad Boy mäßig gehalten sind. Man könnte fast schon sagen, dass Mike der Junge mit den meisten Gefühlen im Buch ist. Dabei ist er so ziemlich das komplette Gegenteil von Danica. Diese kennt man auch von den anderen Teilen, obwohl sie dort eher nebenbei erwähnt wird. Sie ist eine richtige Zicke und man könnte denken, dass sie keinen Funken Gefühle besitzt, sondern dort einfach nur gähnende Leere herrscht. Da sie die ganze Geschichte mit aufmischt und ohne sie die Handlung gar nicht existieren könnte, könnte man wohl sagen, dass sie neben Hailey und Mike eine von den Hauptcharakteren ist.

Ich hätte mir etwas gewünscht, dass Danica nicht  ganz so detailliert beschrieben worden wäre und sie mehr im Hintergrund geblieben wäre. Dies hat nämlich dazu geführt, dass ich Haileys Gefühle auf sie richtig mitgefühlt habe und ich ihr am liebsten den Hals umgedreht hätte. Es hat mal andere Gefühle in mir geweckt, als nur das Glücklich-sein der Liebesgeschichte, sondern hat mich etwas rasend gemacht. Dies kann natürlich auch gut sein, aber mich hat es etwas aufgeregt. 

Natürlich darf man Hailey nicht vergessen, die dafür auch verantwortlich ist. Sie ist ja die Mitbewohnerin von Danica und hält sie nur aus einem bestimmten Grund aus, den wir im Laufe der Geschichte kennen lernen. Ich fand es teilweise schon passend, aber es gibt auch zahlreich andere Möglichkeiten, als diese. Beispielsweise macht sie zwar ein Praktikum in einem Tierheim, aber sie könnte doch auch noch einen Nebenjob annehmen. Oder sie könnte ins Studentenwohnheim zeihen. Ich bin mir sicher, irgendeine andere Möglichkeit hätte es auch noch gegeben, als mit dieser Zicke zusammen zu leben müssen. 

Ansonsten war sie mir aber sehr sympathisch. Sie hat einen starken Charakter und die perfekte Dosis Gefühle im Blut. Sie lässt sich nicht so schnell unterkriegen und ist nicht das "typische, verletzliche Mädchen". Das merkt man spätestens, als ihre Vorliebe für das Spielen mit einer Konsole beschrieben wird. 

Auch die anderen Personen aus den anderen Bänden kommen hier noch einmal drin vor. Sie haben sich nicht so stark entwickelt, was ich aber auch gar nicht so schlimm fand. Denn die Mädels waren mir nach wie vor sympathisch und auch der Epilog war sehr gefühlsüberströmt. In der Danksagung wird noch einmal erwähnt, dass ihr Mann Mike heißt und es ist schon süß, das dieses Buch praktisch für ihn ist.

Fazit


 Es ist ein süßer Abschluss der Reihe. Mike und Hailey ergänzen sich perfekt und auch wenn ich mir etwas weniger Drama gewünscht hätte, mochte ich es sehr gerne. Für mich ist der erste Band aber nach wie vor der beste und es gibt von mir 4 von 5 Sternen. 

Kommentare:

  1. Hallo Emily,
    ich kannte diese Reihe bislang noch nicht. Ich muss aber sagen, dass du mich mit deiner Rezension sehr neugierig gemacht hast. Ich finde es zwar ein wenig schade, dass du kaum Zeit hattest, die Liebesgeschichte zu genießen, weil du einfach so wütend auf Danica warst. Andererseits hat die Geschichte dich auch zu berühren gewusst (wenn auch auf eine etwas andere Art ;o)))

    Die Reihe werde ich im Auge behalten. Vielen Dank, für diese wundervolle Rezension :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
  2. Oh da hast du Recht, es gab wirklich etwas viel Drama in diesem Teil und ich hätte Danica so gerne den Hals umgedreht...

    Ich habe dich zum „Sunshine Blogger Award“ Tag nominiert 🙂
    https://ninasbucherecke.wordpress.com/2018/02/18/tag-sunshine-blogger-award/

    AntwortenLöschen
  3. Hi Emily,

    diese Reihe habe ich schon länger auf dem Schirm, war mir aber noch unsicher. Deine Rezension macht definitiv Lust, mit dem lesen loszulegen :-)

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch einverstanden, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganze Kommentar.