Home News Rezensionen Writing Impressum/Datenschutzerklärung

21 Mai 2018

[Rezension] Fair Game - Jade & Shep






Preis: € 9,99 [D]
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 448
Altersempfehlung: /
Meine Wertung: 2 Sterne
Reihe: Erster Band einer Trilogie
Verlag: Heyne


Jades Freund schleppt sie zu einem Pokerspiel. Der Einsatz? Jade. Als er dann auch noch verliert, beansprucht der gut aussehende Shep sie für sich. Doch je mehr sie sich von ihm abwendet, desso mehr möchte er sie für sich haben. Doch steckt in diesem Bad Boy wirklich auch ein liebevoller Mensch?  






Meinung


Dieses Buch habe ich nach etlichen Ewigkeiten auch mal aus meinem SUB befreit – auf der Suche nach einem leichten Liebesroman, in dem man sich fallen lassen kann...

Die Geschichte beginnt, wie man es bereits vom Klappentext her weiß, bei einem Pokerspiel. Somit geht es auch schon mit einer Ohrfeige und einer kleinen Überraschung los. Die Stärke, welche sich anfangs bei Jade zeigte, mochte ich total gerne, denn sie schien etwas erfrischend zu sein. Dann lief es aber leider gewaltig den Bach runter. Sie wurde zu einer kleinen Zicke, welche irgendwie die ganze Zeit etwas zu meckern hatte. Auch hatte sie gewaltige Stimmungsschwankungen, denn obwohl es ihr Charakter eigentlich nicht zulaß, nahm sie beispielsweise manchmal Drogen.


Shep war der der typische Bad Boy und auch diese Gewohnheiten besaß er. Bereits im Klappentext wird erwähnt, dass er superreich und gut aussehend ist. Auch seine beiden Freunde Gabe und Tristan sind ähnlich wie er gestrickt und scheinen ihn oft immer wieder mit den gleichen Worten an einer Beziehung mit Jade fernzuhalten.
Er war mir viel zu oberflächlich und mir haben einfach die Gefühle gefehlt, die nicht verdeutlicht wurden. Auch seine vulgäre Ausdrucksweise war ein Griff ins Klo, denn die Autorin konnte es mir einfach nicht richtig verkaufen. Da die nächsten Teile um Gabe und Tristan handeln, werde ich diese vermutlich nicht lesen, denn besonders Tristan fand ich einfach nur unsympathisch.

Die Grundidee war an sich okay. Ich konnte leider nichts originelles erkennen, außer, dass Shep Jade sozusagen "gewonnen" hat, was er ihr mehr als deutlich macht. Ansonsten passiert das übliche Drama - sie nähern sich an uns stoßen sich wieder ab. 
Die Umsetzung war jetzt nicht der Knüller und konnte mich nicht überzeugen.
Einzig den Anfang mochte ich total gerne, denn es hatte etwas Spannungsgeladenes. Das Verhalten von Jade konnte ich dort gut nachvollziehen und machte mich natürlich auch auf den Rest der Geschichte neugierig. Leider führte Jade sich nach ihrer starken Phase nicht glaubwürdig auf und die Geschichte wurde nur so von Klischees überschüttet. 
Die Liebesgeschichte war ganz süß zu lesen, aber auch nichts starkes, was sich hervorhob. 

Der Schreibstil war gut und ließ sich leicht lesen. Dennoch gab es gewisse Textstellen mit vulgärer Ausdrucksweise, die oftmals überspitzt waren. Leider habe ich auch den ein oder anderen Rechtschreibfehler entdeckt, was jetzt aber auch nicht total schlimm ist. Das Cover ist gut gestaltet und ich mag es ganz gerne. 


Fazit


Die Geschichte konnte mich mit ihren Charakteren nicht ganz überzeugen. Den Anfang mochte ich sehr gerne, jedoch gab es viele Kleinigkeiten die mich zu dem Ergebnis gebracht haben, dass dieses Buch von mir 2 Sterne bekommt.

1 Kommentar:

  1. Hallo Emily,
    als ich damals den Klappentext gelesen habe, war ich auch total neugierig und wollte das Buch unbedingt lesen. Dann habe ich jedoch die ersten Rezensionen erblickt und wurde skeptisch. Du bestätigst diesen Eindruck noch einmal. Schade, dass die Umsetzung nicht so gut gelungen ist.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch einverstanden, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganze Kommentar.