Home News Rezensionen Writing Impressum/Datenschutzerklärung

05 Mai 2018

[Rezension] Invisible






Preis: € 14,99 [D]
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 368
Altersempfehlung: /
Meine Wertung: 4 Sterne
Reihe: Zweiter Teil einer Reihe
Verlag: Wunderlich


In Hamburg gibt es der Reihe nach Morde – und alle Täter sind leicht gefasst. Und doch treibt sie alle die gleiche, unfassbare Wut, welche sie dazu bringt ihr Opfer zu töten. Die Kriminalkommissare tippen im Dunklen. Wurden die Täter manipuliert? Und wie kann so etwas passieren...  




Dieses Buch kann man auch getrennt vom ersten Band lesen.

Meinung


Von Ursula Poznanski und Arno Strobel habe ich bereits „Anonym“ gelesen, welches der Auftakt dieser Reihe ist. Von diesem Thriller war ich ja sehr begeistert, deswegen war ich auf Anhieb gespannt, ob mich diese Geschichte genauso mitreißen würde.
Das Cover ist ähnlich wie auch der Vorgänger gestaltet und ich finde es farblich ganz okay. Wenn aber alle Bände so ähnlich aufgemacht werden, hat es doch einen hohen Wiedererkennungswert. Außerdem hat es auch etwas mit der Handlung zu tun, was auch ein großer Pluspunkt ist.


Der Schreibstil von beiden Autoren ist sehr flüssig und lässt sich gut lesen. Sie schaffen es Spannung zu erzeugen und auch wenn die Geschichte langatmig erscheint, unterhaltend zu wirken.

Die Charaktere rund um Nina Salomon und Daniel Buchholz sind auch hier mal wieder sehr vielfältig. Sie ergänzen sich perfekt, aber es gibt trotzdem Momente, wo ich mich nur fragen konnte, wie man die beiden nur in ein Team stecken konnte. Aber auch das ist wieder unterhaltend.
Nina ist eine spontane und lebenslustige Polizistin, welche oft Einzelgänge unternimmt. Das macht sie sympathisch und bringt etwas Stimmung in die Geschichte. Daniel Buchholz ist eher derjenige, der sie wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt und dabei das ein oder andere mal schimpft. Er ist eher ernst und nicht unbedingt für jeden Spaß zu haben.
Beide zeigen im Laufe des Buches ihre Fähigkeiten und ich mochte beide sehr gerne.

Die Handlung hört sich auf den ersten Blick sehr vielfältig an und ich war gespannt, wie man die Lösung realistisch präsentieren möchte. Denn dies ist schon eine Kunst für sich. Wenn es am Ende nicht überzeugend wirkt, dann ist es ein gewaltiger Griff ins Klo. Dies war zum Glück nicht der Fall.
Der Anfang hatte Tiefen und Höhen, wobei der Hauptteil sehr langatmig war. Es passierte recht wenig und sie schienen die ganze Zeit auf der gleichen Stelle zu laufen. Es gab ein paar Nebenhandlungen, die sehr interessant waren und auf die die Aufmerksamkeit gelegt wurde. So passierte sowohl Daniel Buchholz, als auch Nina Salomon erstaunliches, wodurch man auch öfters auf die falsche Fährte gelockt wurde. Ich hatte öfters Vermutungen, die sich aber zum Glück nicht bewahrheiteten.

Das Ende hat mich aber sehr überrascht und ich mochte es sehr gerne, da es schlüssig war. Trotzdem kam es mit etwas zu übertrieben vor, was besonders auf den letzten Seiten schon sehr betont wurde. Auch das Motiv war klar und die zuerst fehlende Spannung war nun vorhanden. Ich wurde positiv überrascht.
Genau wie der Titel auch sagt, ist das Motiv sehr verborgen und man wird lange hinters Licht geführt.   

Fazit


 Es ist eine gute Geschichte mit einem spannenden Ende, aber auch einem etwas langatmigen Hauptteil. Auch die Charaktere waren sehr realistisch und auch wenn es nicht ganz mit dem ersten Teil mithalten konnte, ist es ein gelungenes Buch. Von mir bekommt es 4 Sterne. 

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Emily,
    also dieses Buch verweilt schon eine ganze Zeit auf meiner Wunschliste. Ich mag beide Autoren total und habe auch viel gutes darüber gelesen.
    Danke für die Vorstellung
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch einverstanden, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganze Kommentar.