Home News Rezensionen Writing Tags/Challenges Impressum/Datenschutzerklärung

11 Februar 2019

[Rezension] The Belles - Schönheit regiert






Preis: € 19,00 [D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 512
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 2,5 Sterne
Reihe: Erster Band einer Reihe
Verlag: Planet!


Die Belles sind Kinder der Göttin der Schönheit und wollen helfen die Hässlichkeit aus der Welt von Orléans zu schaffen. Camelia ist eine Belle und will am Königshof die Favoritin werden. Als sie erkennt, dass ihre Fähigkeiten gefährlicher sind, als sie es je gedacht hat, gerät sie in eine Welt voller Geheimnisse und Intrigen. Und nicht jeder will ihr Gutes. Manche sehen in ihr eine Waffe. Und sie hat die Fähigkeit Orléans für immer zu verändern...

Meinung


Durch dieses wunderschöne Cover bin ich direkt auf das Buch aufmerksam geworden. Der Schutzumschlag ist durchsichtig und es gibt eine Karte, welches das Königreich von Orléans zeigt. Diese ist wirklich sehr schön gestaltet.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Camelia erzählt, welche um jeden Preis die Favoritin sein möchte und somit ein Vorbild für das ganze Volk wäre. Als Belle wurde einem die Schönheit angeboren und die restlichen Bewohner Oréans wurden von Hässlichkeit gezeichnet. Sie haben graue, verrunzelte Haut, rote Augen und Haare wie Stroh. Die Berufung von den Belles ist es sozusagen den Menschen Schönheit zu verleihen.

Der Einstieg in das Buch war ziemlich holperig. An den Schreibstil musste ich mich gewöhnen, denn er war sehr blumig und beschrieb die unterschiedlichsten Dinge, was allerdings nicht immer sein musste. Dafür konnte ich mir Wörter wie „Arcana“ erst nach einiger Zeit erschließen. Außerdem hatte die Autorin eine Vorliebe Produkte mit Essen zu vergleichen. Da ich damit anfangs schon Probleme hatte, kann ich nur empfehlen vorher die Leseprobe zu lesen.

Man hat bereits am Anfang gemerkt, dass Camelia ziemlich ehrgeizig ist und in allem die beste sein möchte. Das hat mich zwar im Mittelteil gelegt, aber dies macht nicht unbedingt einen guten Eindruck. Ihren Charakter würde ich fast schon an der Grenze zur Selbstsucht beschreiben. Sie möchte ihre Ziele unbedingt durchsetzen und so konnte ich ihre Handlungen ziemlich oft nicht nachvollziehen.
Nach einer Zeit mochte ich sie dann doch etwas und ich kann sagen, dass sie eine Charakterentwicklung durchlaufen hat, welche definitiv in eine gute Richtung läuft. Somit kann ich mir auch gut vorstellen, dass er zweite Band bei diesem Kritikpunkt besser sein könnte.

Man lernt hier viele andere Charaktere kennen, welche größtenteils auch sehr selbstsüchtig sind. Es gab nur wenige Personen die ich ansatzweise mochte und sympathisch fand. Besonders zwischen dem Mittelteil und dem Ende gab es Phasen, wo ich mir nette und höfliche Charaktere gewünscht habe, denn so hat sich die Stimmung sehr nach unten gezogen. Ich würde sogar sagen, dass diese düstere und unheilvolle Stimmung mir den Spaß am Lesen verdorben hat.

Wie gesagt konnte ich mich nur langsam in das Buch hineinfinden, was besonders am Schreibstil lag. Nachdem man sich daran und an die Welt gewöhnt hat konnte ich auch schon flüssiger lesen und es kam Spannung hoch. Meiner Meinung nach ließ sich der Mittelteil am besten lesen, denn das Ende war wieder viel zu negativ und die Handlung bewegte sich in eine Richtung, welche mir leider gar nicht gefiel.

Eine Liebesgeschichte gibt es natürlich auch. Diese wurde alle paar Seiten in in die Geschichte eingestreut und konnte mich von den Gefühlen her nicht überzeugen. Mir hat die Phase gefehlt, wo sich beide verlieben und die Schmetterlinge im Bauch waren auch nicht vorhanden. Die Autorin hätte sich meiner Meinung nach lieber auf die Handlung konzentrieren sollen und die Liebesgeschichte nicht einbauen sollen.

Das Thema dieses Buches ist die Schönheit. Alle Bewohner von Orléans wollen schön sein und nehmen dafür auch Schmerzen im Kauf. Die Botschaft hinter dem ganzen Buch ist, dass Schönheit nicht alles im Leben ist, jedoch geht sie so sehr darauf ein, wie man Macht durch Schönheit gewinnen kann, dass sie eher das Gegenteil bewirkt. Wahrscheinlich schwenkt dies im zweiten Band um, aber mir habt die andere Seite der Medaille gefehlt. So gibt es viele Handlungen, in denen die Protagonistin etwas gegen diesen ganzen Schönheitswahn bewirkten könnte, es aber nicht nutzt.

Dies sind einige Kritikpunkte, durch das Ende, welches mich sehr überraschen konnte, glaube ich aber, dass der zweite Band Potenzial hat besser zu werden. Da bleibt nur noch mein Problem mit dem Schreibstil, welcher sich wahrscheinlich nicht ändern wird. 


Fazit

Das Cover und das Worldbuilding mochte ich an dem Buch sehr. Die Charaktere und der Schreibstil konnten mir leider nicht ganz zusagen. Die Grundidee an sich hat unglaublich viel Potenzial, aber der Umsetzung fehlten es an vielen Zutaten. Ich kann mir trotzdem gut vorstellen, dass mir der zweite Band besser gefallen könnte. Von mir hat das Buch 2,5 Sterne bekommen.

Kommentare:

  1. Hi Emily,
    das Buch habe ich seit gestern ganz schön oft gesehen, aber dies ist die erste Rezension, die ich dazu lese. Ich bin etwas überrascht, dass es dir nicht ganz so gut gefallen hat, da ja ganz schön viel Wirbel darum gemacht wird, aber auch froh. So kann ich mir die nächsten Rezensionen mit deiner Kritik im Hinterkopf durchlesen und so besser entscheiden, ob die Geschichte etwas für mich sein könnte. Danke dafür (:
    Alles Liebe
    Jana von Zeilenfluegel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jana,

      ich glaube, ich habe eine der wenigen negativen Rezensionen geschrieben. Man sieht dieses Buch wirklich überall und alle mögen es unglaublich gerne.
      Ich denke, es hängt auch viel mit dem Schreibstil zusammen, daher kann ich jedem nur empfehlen vorher die Leseprobe zu lesen und zu schauen, ob man diese mag, um danach vielleicht das Buch zu kaufen.
      Es freut mich, dass ich dir bei der Entscheidung etwas helfen konnte :)

      Liebe Grüße
      Emily

      Löschen
  2. Hey Emily,

    gerade eben war ich in der Buchhandlung und hatte genau das Buch in der Hand. Ich habe hin und her überlegt, ob ich es lesen möchte oder nicht, da ich die Thematik nicht ganz so interessant fand, aber trotzdem irgendwie neugierig war, wahrscheinlich durch die Bilder vom Buch, die im Moment überall zu sehen sind.
    Jetzt bin ich aber erstmal echt froh, dass ich mich stattdessen für "Heartless" entschieden habe! Deine Kritikpunkte sind nämlich genau solche, die mich wahrscheinleich auch ziemlich stören würden, besonders das mit der Liebesgeschichte und den unsympathischen Charakteren.
    Klar, empfindet das jeder anders, aber bei "Everflame" und "Das Juwel" hatten wir ja auch ähnliche Kritikpunkte:D

    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,

      "Heartless" kann ich dir sehr empfehlen. "The Belles" konnte mich ja leider nicht so begeistern, aber du kannst dir gerne noch andere Rezensionen durchlesen, denn die Mehrheit sieht es total anders als ich.
      Ich denke auch, dass wir einen recht ähnlichen Geschmack haben, was Bücher angeht :)
      Dir wünsche ich noch eine schöne Woche.
      LG Emily

      Löschen

Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch einverstanden, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganze Kommentar.