Home News Rezensionen Writing Tags/Challenges Impressum/Datenschutzerklärung

02 Oktober 2019

[Rezension] Sternenvoll von Patricia Renoth






Preis: € 10,69 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 289
Altersempfehlung: /
Meine Wertung: 4 Sterne
Reihe: Einzelband
Verlag: Selfpublisher

Von der Kindheit bis hin zum Erwachsenenalter - Ella kennt Kilian schon lange und ist jahrelang in ihn verliebt. Doch sie verdrängt ihre Gefühle, denn andere Probleme stehen im Mittelpunkt ihres Lebens. Sie muss lernen ihren Körper zu akzeptieren, bevor sie zu ihrer Liebe stehen kann. Als sie diese Entscheidung trifft,  sieht so aus, als wäre es der Höhepunkt ihres Lebens, doch dann macht Kilian einen Rückzieher...

Meinung

Der Titel und das Cover passen sehr gut zum Inhalt des Buches. Es ist definitiv außergewöhnlich und eine Abwechslung zu den restlichen Covern in diesem Genre. Auch der Klappentext hat mich angesprochen. Meine Hoffnung war eine Brechung der Klischees und eine Menge Gefühle.
Zuerst komme ich aber auf die Hauptprotagonistin Ella zu sprechen. Da das Buch pro Kapitel in einem anderen Jahr spielt und Ella somit immer älter wird, wird mit dem Alter 16 begonnen. Man hat direkt gemerkt, dass die erste Verliebtheit beginnt und die Sicht de Kapitels wurde sehr jugendlich gehalten. Ella war mir sehr sympathisch, aber trotzdem etwas naiv, was aber nicht weiter schlimm war. Jedoch verändert sich der Charakter von Ella zwar, aber dieses leicht jugendliche Verhalten blieb trotzdem erhalten, was mich an der ein oder anderen Stelle etwas gestört hat. 
Dann gibt es noch Kilian, welcher eine große Charakterentwicklung durchläuft. Der Grundbaustein von seinem Charakter blieb erhalten, jedoch wurden seine Verhaltensweisen und das Aussehen über die Jahre auf einander angepasst, was ich nur loben kann. Ihn mochte ich total gerne. 
Das Außergewöhnliche an dieser Geschichte ist definitiv die Aufteilung der Lebensjahre vom Kindheitsalter bis hin zum Erwachsensein. Es war meistens ein Jahr Unterschied und die Szenen fanden immer am Sommerfest der Familie statt. Dadurch treffen die Welten von Ella und Kilian zusammen und ich wollte nach dem Ende jedes Kapitels wissen, wie sich die Charaktere entwickelt haben und was zwischen dieser recht langen Zeit alles passiert ist. Das kann man natürlich nicht alles zusammenfassen, aber es wurde immer sehr gut angedeutet und vieles konnte man sich erschließen. Ich hätte mir trotzdem gewünscht, dass manche Szenen und ausschlaggebende Ereignisse außerhalb dieses Sommerfestes erzählt werden und man somit die Gefühle der Person genau zu diesem Moment fühlen kann. Mir fehlte teilweise der Bezug zu den Personen und ich konnte mich nicht so gut hineinversetzen. Das würde jedoch das Konzept der Geschichte zerstören, weswegen ich verstehen kann, dass die Autorin dies nicht in Erwähnung gezogen hat.
Während ich am Anfang noch etwas Schwierigkeiten hatte in die Geschichte hineinzukommen und mich in die Situation von Ella hineinzuversetzen, gefiel mir der Mittelteil sehr gut. Es wurden Höhepunkte und Tiefpunkte sichtbar. Manchmal musste ich bei dem ein oder anderen Satz sogar grinsen. Das Ende habe ich auch geliebt und mein Herz ist dahingeschmolzen. Eine gelungene Liebesgeschichte ist es somit auf jeden Fall.

Fazit

Dies ist eine süße Liebesgeschichte, welche mich besonders durch das Konzept begeistern konnte. Man begleitet Ella auf dem Weg ins Erwachsenenalter und übersteht mit ihr Tiefen und Höhen. Trotz ein paar Kleinigkeiten hat es mir gut gefallen und ich vergebe „Sternenvoll“ 4 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch einverstanden, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganzen Kommentar.