Home News Rezensionen Writing Tags/Challenges Impressum/Datenschutzerklärung

22 März 2020

[Rezension] Die Chroniken von Alice - Finsternis im Wunderland






Preis: € 18,00 [D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 352
Altersempfehlung: /
Meine Wertung: 3,5 Sterne
Reihe: Erster Band einer Reihe
Kaufen?: Über penhaligon

Alice ist nun seit zehn Jahren im düsteren und brutalen Hospital gefangen. Nachdem dort ein Feuer ausbricht gelingt ihr und dem Zellennachbarn und Axtmörder Hatcher die Flucht. Doch auch ein mysteriöses Wesen wurde freigelassen und es giert nach Blut. Und erst wenn Alice sich auf die Suche nach ihm begiebt wird sie die Wahrheit über ihre Vergangenheit und somit dem Kaninchen herausfinden...

Meinung

Mich hat es besonders fasziniert, dass diese Märchenadoption an Alice im Wunderland angelehnt und daraus eine Horrorgeschichte gebastelt wurde. Die Gestaltung ist auch echt wunderschön! Am Buchschnitt befinden sich Fußspuren und das Cover vermittelt direkt eine düstere Atmosphäre. 
Bei den Hauptprotagonisten handelt es sich um Alice und Hatcher. Sie lernen sich im Hospital kennen und haben wenige Erinnerungen an die Vergangenheit. Alice ist anfangs noch schwach, jedoch verändert sie sich zunehmend. Sie entwickelte eine starke Persönlichkeit, welche auch vom Umfeld geprägt wird. 
Hatcher besitzt eine blutrünstige Ader. Er ist als Axtmörder bekannt und ich habe fast schon eine gespaltene Persönlichkeit vermutet, da er unglaublich beschützerisch und lieb gegenüber Alice sein kann, dann aber innerhalb von Sekunden dem Drang zum Blut nachgibt. Auch aufgrund seiner Vergangenheit, hat er dann jedoch meinen Respekt verdient. 
In diesem Buch gibt es nicht viele Parallelen zu "Alice im Wunderland". Die Geschichte ist nur an bestimmte Personen und der Grundidee angelehnt. Die Weltanschauung hat sich jedoch geähnelt. So wurde das Land in diesem Buch in zwei Bereiche eingeteilt. In einen leben reiche Bürger, während im zweiten Gebiet das Land von gewaltbereiten Gruppen belagert wird, welche sich die Brutalität auf die Stirn geschrieben haben. 
Der Anfang war sehr verwirrend von der Geschichte, da der Schreibstil und die Gedanken von Alice mir vermittelt haben, dass Alice eine Psychopathin ist, welche jedoch durch Missbrauch und Nötigung zu ihrem jetzigen Ich verwandelt wurde. Ich musste mich an diese doch sehr außergewöhnliche Sicht gewöhnen.
Da wären wir auch schon beim Kritikpunkt: Jedem, der dieses Buch liest, sollte klar sein, dass es sich um eine Horrorgeschichte handelt, welche somit auch eine Menge Brutalität beinhaltet. Dennoch wäre eine Triggerwarnung nötig gewesen, denn Missbrauch steht mit im Mittelpunkt dieser Geschichte. Frauen werden zur Beschäftigung  der Bosse und Einzelheiten der Folter werden geschildert, sodass ich teilweise schockiert das Buch für einen Moment weglegen musste. Menschenhandel, Prostitution, Folterung und Kanibalismus werden mit einer Fantasie von Magie verknüpft. 
So beherrschen Figuren in diesem Buch Magie, welche sich auch auf die Umgebung auswirkt. Diese Verbindung zwischen Fantasy und Horror ist echt außergewöhnlich. Obwohl ich manche Stellen etwas absurd fand, konnte es mich doch fesseln, den die Autorin hat es in  einer großen Ernsthaftigkeit beschrieben. 
Während ich den Weltenaufbau sehr mochte, muss ich den Polt in der Handlung etwas bemängeln. Die Geschichte folge zwar einem roten Faden, aber mir haben die Wendungen und Überraschungen gefehlt. Sobald eine Szene abgearbeitet war, kam auch schon die nächste. Mir gefehlten die versteckten Hinweise, welche aufeinander Aufbauen, um dann in ein großartiges Finale zusammenzulaufen. 

Fazit

Dieses Buch bietet ein außergewöhnliches Leseerlebnis, welches in Brutalität mündet. Den Weltenaufbau und die Charaktere mochte ich gerne, jedoch habe ich in der Grundhandlung ein paar Schwächen entdeckt. Ich bin mir aber sicher, dass viele Leser der Mischung von Horror und Fantasy verfallen werden. Von mir gibt es gute 3,5 Sterne. 

Vielen Dank an den Penhaligon Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Schade, dass du nicht ganz überzeugt bist. Dabei finde ich solche Anlehnung an andere Geschichten ja eigentlich immer ganz cool. Ich habe unter anderem auch "Alice im Zombieland" gelesen und machte das auch ganz gern. Allerdings hatte die Story da auch nur in den wenigsten Ansätzen was mit dem echten Alice zu tun.
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,
      grundsätzlich liebe ich Märchenadoptionen, weil sie einfach unglaublich viel Potenzial besitzen! Aber trotzdem enttäuschen mich echt viele solcher Geschichten. Dabei habe ich eigentlich nicht so hohe Erwartungen ;)
      "Alice im Zombieland" mochte ich auch sehr gerne, aber ich weiß nicht mehr ganz den Inhalt...

      Liebe Grüße
      Emily

      Löschen
  2. Hallo liebe Emily,
    ich hoffe Dir geht es gut? :)
    Das Buch steht ja schon eine Weile auf meiner Wunschliste, seit ich wusste es erscheint. So ein richtiges Horrorbuch habe ich nämlich noch gar nicht gelesen. Da es aber mit Fantasyelementen zu tun hat, wollte ich erstmal abwarten, ob das was fr mich ist. Dass es nahzu in Brutalität abtriftet hätte ich mir so jetzt nicht vorgestellt. Dass es gruselig oder horrormäßig werden wird okay, aber ich glaube diese Lektüre ist dann doch nicht ganz das, wonach ich suche.
    Danke für die ehrliche Meinung.
    Liebe Grüße und bleib mir bitte gesund
    Deine Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      mir geht es soweit gut, auch wenn mich der Schnupfen etwas plagt. Wie geht es dir denn? Ich hoffe doch sehr, dass du auch gesund bist :).
      Ja, von dem Buch habe ich auch etwas anderes erwartet. Schlecht ist es auf keinen Fall, sondern es befindet sich mehr im Mittelfeld. Die restlichen Rezensionen klingen aber begeisterter als ich :)

      Liebe Grüße
      Emily

      Löschen
  3. Hallo Emily,
    ich habe das Buch am Wochenende auch durchgelesen und werde die Rezension dazu auch im Laufe der Woche einstellen. Mir hat die Geschichte von Alice wahnsinnig gut gefallen. Es war mal eine völlig andere und ziemlich geniale Interpretation des Klassikers. Sehr düster, sehr brutal. Aber das hat mir auch gefallen. Die Beziehung zwischen Hatcher und Alice fand ich richtig gelungen dargestellt.<3
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      ich schaue mir deine Rezension gerne mal an :)
      Ich bin bei der Geschichte immer noch etwas skeptisch. Bei den ganzen positiven Rezensionen auf den Bücherportalen bin ich wohl die einzige mit einer 4,5 Sterne Meinung ;).
      Das Buch ist definitiv skurril und echt eine total andere Interpretation des Klassikers, da kann ich dir zustimmen.

      Liebe Grüße
      Emily

      Löschen
  4. Hallo liebe Emily,

    eine sehr scheöne Rezension! Das Buch steht auf meiner Wunschliste, da Dark Fantasy und Horror ganz nach meinem Geschmack klingen, und auch das Psychopathische klingt ziemlich faszinierend. Deine Rezension macht mich auf jeden Fall jetzt nur umso neugieriger auf dieses Buch!

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dana,

      dann hoffe ich sehr, dass dir das Buch gefallen wird.
      Diese Mischung von Dark Fantasy, Horror und das Psychopathische sind definitiv faszinierend und ziemlich individuell. So etwas habe ich noch nie zuvor gelesen :)

      Liebe Grüße
      Emily

      Löschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch einverstanden, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganzen Kommentar.