Home News Rezensionen Writing Tags/Challenges Impressum/Datenschutzerklärung

17 Oktober 2020

[Rezension] Die Tränenrebellin von Jay Lahinch






Preis: € 13,99 [D]
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 392
Altersempfehlung: /
Meine Wertung: 3 Sterne
Reihe: Zweiter Band einer Dilogie
Kaufen?: Über die Website vom Bookapi Verlag

Um für eine gerechte Zukunft des Volkes von der Einzigen Stadt zu kämpfen, kehren Nava, Jayden und Nate zurück. Und auch die Tränenmeere drohen alles unter sich zu begraben, falls das Gleichgewicht der Elemente nicht wiederhergestellt wird. Doch auch die Legenden um das Königliche Festland sind mit dem Schicksal aller verbunden… 

Meinung

Wie auch bei Band eins konnte mich die Gestaltung wieder völlig begeistern. Ein größes Lob an Marie Grasshoff! Gegen Anfang des Buches wird die Handlung des Vorgängers kurz zusammengefasst, jedoch hätte es meiner Meinung nach etwas flüssiger und ausdrucksstarker verpackt werden können. 

In diesem Buch wird neben Nava auch viel aus der Sicht von Jayden und Nate erzählt. Sie bilden ein tolles Trio, das aber trotzdem auch einzeln bestehen kann. Wie ich bereits schon in Band eins erwähnt habe, mag ich Nava grundsätzlich sehr gerne, jedoch kann ich ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. Sie wirkt naiv und scheint sich nicht immer bewusst zu sein, welche Auswirkungen ihre Taten haben könnten. Ich hatte bereits bei Band eins den Kritikpunkt, dass die Charaktere sehr „schwammig„ auftraten und ich teilweise kein genaues Bild von ihnen als einzelne Personen bekam. Auch hier gibt es natürlich Charaktereigenschaften, die die Charaktere auszeichnen, aber es wirkte nicht wie ein Gesamtbild. Mir fehlten Hintergründe. 

Generell hat mich der Band ziemlich verwirrt. Die Gedankengänge der Autorin wurden mir nicht klar und es kam mir so vor, als würden die Handlungen ein wenig vom roten Faden abweichen und sich in nicht relevante Einzelheiten verirren. Mir fehlte die ausgearbeitete Ader. Als Leser habe ich den Überblick verloren. 

Das Setting konnte mich auch hier wieder überzeugen. Neben der Insel gelangen wir auch auf unbekanntes Terrain, das mit vielen Naturwundern gesegnet wurde und das mich ziemlich neugierig gemacht hat. Das Königliche Festland hat mich bereits im Vorgänger interessiert und deswegen war ich froh, dass dieses Geheimnis gelüftet wurde. Neue Gestalten erhalten Namen und haben mich sehr fasziniert. Damit wurde auch ein neuer Charakter namens Flinn eingeführt. Dieser hat mich verwirrt und gleichzeitig war ich von ihm begeistert. Besonders gegen Ende hielt er die ein oder andere Wendung bereit. 

Wie man es sich bereits aus dem Klappentext entnehmen konnte, steht die Rebellion mit im Fokus. Gemeinsam kämpft die Gruppe, um die Seelenlosen zu heilen und eine gerechte Zukunft für das Volk und insbesondere für unverheiratete Mädchen zu schaffen. Diese Botschaft wurde ganz klar an den Leser gerichtet. 

Das Ende und der Epilog war mir etwas zu schnell abgearbeitet und vorhersehbar. Wo ist die Zeit der Wandlung? Ich hatte das Gefühl, als hätte ich während der Rebellion nur den Anfang und das Ende erblickt - der Mittelteil ist nur bruchstückhaft vorhanden. 

Fazit

Die Grundidee und das Setting mochte ich bei dem Band sehr gerne, jedoch konnte mich die Umsetzung nur teilweise überzeugen. Vielen Gedankengängen konnte ich nicht folgen, da sie unausgereift erschienen. Es wirkte bruchstückhaft, sodass ich dem Buch leider nur 3 Sterne geben kann.


Vielen Dank an den Bookapi Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden eures Kommentars erklärt ihr euch einverstanden, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganzen Kommentar.